Bibliotheken

Insgesamt 37 öffentliche Bibliotheken gibt es in den neun Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Die allermeisten haben die Pfarren eingerichtet, einige die Gemeinden. Kleine Dorfbibliotheken sind ebenso dabei wie größere Bibliotheken, die zentraler gelegen sind.

Ein bisschen Statistik gefällig?

Die ältesten Bibliotheken in der DG sind die Pfarrbibliotheken von Eupen und St. Vith, die jüngste ist die Bibliothek von Herbesthal. Welche Bibliothek in der DG wann genau gegründet wurde, ist zumindest im Süden der DG schwer zu klären. Viele Dokumente gingen in den Wirren des Zweiten Weltkriegs verloren.

Die meisten Bibliotheken, nämlich acht, gibt es in der Gemeinde Amel, die wenigsten, nämlich jeweils eine, gibt es in den Gemeinden Burg Reuland und Kelmis.

Die größte Bibliothek, gemessen am Buchbestand, ist die Bibliothek des Medienzentrums Eupen. Um den Titel der kleinsten dürfen die Bibliotheken von Wirtzfeld, Möderscheid und Honsfeld wetteifern.

In allen Bibliotheken arbeiten engagierte Ehrenamtliche. Nur die Pfarrbibliotheken von Kelmis, St. Vith und Büllingen und das Medienzentrum in Eupen verfügen über hauptamtliches Personal. Somit ist klar, dass es im Wesentlichen den Ehrenamtlichen zu verdanken ist, dass es so viele Bibliotheken in der DG gibt.

Gemeinsamer Medien-Katalog und Verbund der Bibliotheken: rund 264 000 Medien im virtuellen Bücherschrank

Der Internetseite mediadg.be erfasst zentral den Bestand aller größeren öffentlichen Bibliotheken. Dort kann jeder Nutzer einsehen, welche Medien es in welcher Bibliothek gibt, ob sie ausgeliehen sind und bis wann. Mit dem Leserausweis kann ein Kunde Medien auch vorbestellen. Das Eupener Medienzentrum organisiert dann einen Fahrdienst. Dieser transportiert wöchentlich Medien zwischen den Bibliotheken hin und her.

Der Verbund MediaDG erfasst auch die Medien der Schulmediotheken und der Hochschulmediothek. Diese Mediotheken sind keine öffentlichen Bibliotheken. Trotzdem können Sie alle dort vorhandenen Medien über den Medientransport in den anderen angeschlossenen Bibliotheken ausleihen. Alle Informationen dazu finden Sie in der Rubrik „Medienkatalog MediaDG“.

* Bei den mit * gekennzeichneten Adressen handelt es sich nicht um eine Postanschrift, sondern um die Standortangabe der Bibliothek. Post kann nur dem zuständigen Bibliothekar zugestellt werden. Für diesbezügliche Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit Herrn André Sommerlatte im Ministerium der DG, Tel. 087 789 658 auf.